Jeanslexikon

Die Jeans

Es gibt nur 3 Grundschnittformen und aus diesen entwickelt man den jeweiligen Modetrend, wobei die Schnittformen sich in den Oberschenkeln und Fußweiten extrem unterscheiden

Schlank = Slim Fit, Tapered Leg = eng zulaufendes Bein
Gerade = Regular Fit, Straight Leg = regelmäßig gerades Bein
Bequem = Comfort Fit, Relax =  entspannt, lässig

jeans

 

 

 

 

 

 

FIVE POCKET JEANS

coinpocket58d91e316795c

Jeans, wie ursprünglich entworfen, mit fünf Taschen - zwei Gesäßtaschen, zwei Fronttaschen und einer in der rechten Fronttasche zusätzlich aufgenieteten Uhrentasche (Coin Pocket).
Dunkle Jeans sollten grundsätzlich auf links gewaschen werden, um die Farbe länger zu erhalten und keinen zusätzlichen Kantenabrieb zu erzeugen - dies trifft selbstverständlich auch auf Black Denim zu. Mehr Infos zur Jeans-Pflege.

 

Jeans werden in Inchgrößen angebeben und die Erste Angabe ist die Weite und die Zweite steht für die Länge!

Herstellung

herstellung2

Im Schnitt besteht eine Jeans aus 60 Einzelteilen, einige davon müssen vorgefertigt werden z.B. Taschenbeutel, Reißverschluss, Uhrentasche, Gesäßtaschen, Gürtelschlaufen und der Bund zur Fertigung benötigt man ca. 100 Arbeitsschritte, vom Zusammennähen einzelner Schnittteile über das Fixieren strapazierfähiger Nähte bis zum Anbringen markenspezifischer typischer Merkmale (Taschenschwinge oder Markenlogo). Nach der Konfektion kommen Sie in die Wäscherei, ganz gleich ob sie aus vorgefärbtem oder rohweißem Denim bestehen. In rieseigen Maschinen werden ca. 140 Jeans mit 300 kg Bimssteinen und einer Kombination von Enzymen bis zu 6 Stunden gewaschen. Das Waschen hat mehrere Funktionen:

 
herstellung3

es macht den Stoff griffig und weich, es hellt auf und die Nähte erhalten ihren typischen und authentischen Look. Schließlich kommen die Jeans ins Farbbad. Die Hersteller testen ständig neue Waschungen und Finishings.
Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen vom partiellen Sandstrahlen über Aufhellen mit Schleifpapier bis zum Bürsten der Nähte mit einer Stahlbürste. Man erzielt auch durch Besprühen oder Bepinseln mit Bleichmitteln oder Farbstoffen, individuelle Effekte.

 
herstellung

Heutzutage werden Jeans den unterschiedlichsten Herstellungsvorgängen unterzogen, um ihnen eine individuelle Optik zu verleihen. Um z.B. einen Destroyed Denim zu erhalten, werden die Jeans extrem heruntergewaschen, mit sehr großen Löchern im Front- und Gesäßbereich versehen. Darüber hinaus wird die Jeanshose gebürstet, besprüht und gesandstrahlt. Die Löcher werden mit aufgeklebten Stoffstücken unterlegt oder direkt manuell gestopft. Ein solches Verfahren verlangt natürlich auch einen entsprechend höheren Preis, aber dafür ist jede Jeans ein Unikat.

 

Jeans ABC

A Authentic Denim steht für den original Jeansbegriff - ein Finishing-Verfahren, bei dem der Abnutzungslook durch Stone-Wash oder Enzyme-Wash entsteht
B Bell Bottom aus der Flower Power Zeit der 70er Jahre, zeichnet sich die weite Fußweite und die kurze Leibhöhe aus
C Colored Denim ist ein anderer als Indigo gefärbter echter Colored Denim - Kette und Schuss gefärbt, dadurch farbecht
D Denim das original Material, kräftiges Köpergewebe
E Ecru ungefärbter, naturweißer Denim - ist die Basisfarbe des Denims
F Flat Fabric-Denim sind Gewebe mit einer flachen, glatten Oberflächenstruktur wie Popeline oder Canvas
G Glamour Coating Jeans mit Glamour-Effekten, z. B. Gold oder Silberbeschichtung
H Hyperwashed besonders starke Waschverfahren für spezielles Ausfärben
I Indigo tiefblauer Naturfarbton, welcher aus Indigoblättern in Ostindien, China und Südamerika gewonnen wird und für Denim steht
J Jeans 5 Pocket Hose aus strapazierfähigem Denimstoff, mit Kultfaktor
K Karotte Schnittform mit spitz zulaufenden Beinen, mit sehr hoher Leibhöhe
L Leather Tag ist der Bestandteil einer Markenjeans, welche als Etikett auf der Rückseite am Bund befestigt wird und zumeist durch den Gürtel gezogen wird
M Mustang erster deutscher Jeanshersteller, Albert Sefranek tauschte in den 50er Jahren 6 Flaschen Schnaps, gegen echten amerikanischen Denim von einem GI
N Nietenhosen nannte man die Jeans noch in den 50er Jahren, wegen der 6 Kupfernieten, mit denen die Jeanstaschen verstärkt wurden
O OZ Ounce; die Gewichtsbezeichnung von ounce per squareyard, entspricht den Unzen pro Quadratyard = 28,35 Gramm, ein Square Yard bezeichnet 0,864 Quadratmeter
P Pocket Stiching Nennt man den Steppdekor auf den rückwärtigen Jeanstaschen, welches das Markenzeichen des Herstellers darstellt
Q Qualität die Qualität ist am Material, Passform, Schnittführung und Styling erkennbar und steigert den Verbraucheranspruch
R Ring Denim mit Ring-Spun-Garn gefertigte sehr unebene Warenoptik und weichem Griff, welches in den 70er und 80er Jahren wieder gefragt ist
S Style bezeichnet den "Stil" eines Kleidungsstückes
T Tapered konisch verlaufende Hosenbeine, nach unten spitz zulaufend mit enger Fußweite
U Used Look ist die Bezeichnung für einen platzierten Abnutzungseffet, der individuell auf einzelnen Stellen der Jeans vorgenommen wird
V Vintage Denim so nennt man strukturierte Jeansware, die aufwändig behandelt wurde und getragen schmutzig ausschaut
W Workwear ursprünglich stammt die Jeans aus der Arbeitshose - heute trägt man Workerjeans mit diversen verstärkten Nähten aus modischen Aspekten
X X-Dyes ein Mischgewebe, bei dem die Fäden für Kette und den für Schuss aus unterschiedlichen Materialien bestehen und dadurch beim Einfärben unterschiedliche Farben annehmen
Y Yarn Dyed Garngefärbt - gibt die Bezeichnung für Gewebe, bei denen das Garn vor dem Weben eingegefärbt wurde an - z. B. bei Denim
Z Zoll

alte Maßeinheit entspricht genau 1 Inch bzw. 2,54 cm

 

Wir helfen Ihnen gerne, falls Sie Fragen zu irgendwelchen Jeansbegriffen haben !!!

Details einer Markenjeans

kappnaht

Kappnaht:
Doppelnaht verstärkt an den wichtigen Stellen und macht sie strapazierfähig und robust

 
buttons

Button Fly:
Nickelfreie bewegliche Edelstahlknöpfe, welche den Hosenschlitz schließen

 
extraband

Extra Band:
Ein extra Band an der Hosentasche verhindert das Verziehen und Ausdehnen

 
guertelschlaufe

Gürtelschlaufen:
Innen fixierte Gürtelschlaufen garantieren extra starken Halt

 
seitennaht

Seitennaht:
Extra Steppung an der oberen Seitennaht hält die Innentasche in Form

 
coinpocket58d921788564f

Coin Pocket:
Ist die mit nickelfreien Kupfernieten befestigte Uhrentasche

Zuletzt angesehen